UMSTELLUNG
AUF HTTPS

UMSTELLUNG VON HTTP AUF HTTPS

Möchten Sie Ihre Daten im Internet sicher übermitteln? Ohne dass diese abgefangen, gar manipuliert werden können? Dann stellen Sie von HTTP auf HTTPS um. Vor allem im Hinblick auf die Anforderungen der DSGVO ist dies sinnvoll. Denn nur so können Sie die verschlüsselte Übertragung Ihrer Daten sicherstellen.

PERSÖNLICHE DATEN SCHÜTZEN

Pflicht ist die Umstellung, wenn persönliche Daten übertragen werden: zum Beispiel über ein Kontaktformular oder bei Online-Shops, bei Zahlungsabwicklungen und immer dann, wenn Passwörter oder PINs und TANs verwendet werden.

KONTAKTDATEN SENDEN

 

HTTPS FÜRS RANKING

Zudem freut es den Googlebot, Googles Webcrawler: https ist ein von Google bestätigter Rankingfaktor und so versucht das Unternehmen schon seit einiger Zeit, Webseitenbetreiber dahin zu führen, auf Sicherheit zu setzen.

Die meisten Internetbrowser wie FireFox, Google Chrome oder Microsoft Edge weisen Internetseiten, die noch nicht über HTTPS erreichbar sind, als unsicher aus. Was sich negativ aufs Ranking auswirkt.

WIE STELLE ICH VON HTTP AUF HTTPS UM?

Die Umstellung von HTTP zu HTTPS erfolgt mittels SSL-Zertifikat. Einige Webhosting-Anbieter stellen dieses kostenlos zur Verfügung. Von daher gibt es keinen Grund, ohne SSL-Zertifikat zu arbeiten.

Aber Achtung: Es gibt auch unseriöse Aussteller von Zertifikaten. Gerne Unterstütze ich Sie bei der Auswahl des korrekten SSL-Zertifikats.

WORAN ERKENNE ICH SICHERE INTERNETSEITEN?

Wenn Webseiten über das SSL-Zertifikat verschlüsselt sind, erscheint im Browser das Symbol eines Schlosses vor der Adresszeile. Zudem beginnt die URL der verschlüsselten Seite mit HTTPS statt mit HTTP.

SMART SERVICES

Menü